Wisent

Der Wisent oder der europäische Bison misst 180-195 cm in Widerristhöhe und trägt ein dunkelbraunes Fell, hat wie der Amerikanische Bison eine kräftige Schulterpartie, einen Rückenbuckel, eine dichte Mähne sowie einen kurzen, breiten Kopf mit Hörnern, Stirnfell und Bart. Die Wisente kommen freilebend in Europa vor. Im Zusammenhang mit dem Nahrungsmittelmangel im Gefolge des ersten Weltkriegs wurde der Wisent in seinen noch verbliebenen Verbreitungsgebieten ausgerottet. Sämtliche in Europa in Gefangenschaft befindliche Wisente wurden inventiert. Damals gab es in verschiedenen Tierparks in Europa nur noch 56 Exemplare. Genetisch stammen die Tiere von lediglich 12 Individuen ab. Zu Beginn der 1930er Jahre wurde in Polen mit der Führung von Stammbüchern über die Wisente begonnen. Heute gibt es wieder Wisente in Europa, und freilebende Tiere u.a. in Polen, der Ukraine, Litauen, Weißrussland sowie Rumänien. Die heute lebenden Wisente sind von Inzucht bedroht. Deshalb wurde ein internationales Projekt ins Leben gerufen, dass den Bestand der Wisente sichern soll. Die Art wird zu den Hornträgern gerechnet, was bedeutet, dass die Wisente ihr Leben lang die gleichen Hörner tragen, die beständig wachsen. Der Stier kann ein Gewicht von bis zu 900 kg erreichen. In der Regel werden Wisente ungefähr 20 Jahre alt, in Gefangenschaft können sie ein Alter von 25-28 Jahre erreichen. Der Wisent frisst Zweige und Laub von verschiedenen Bäumen und Büschen, darüber hinaus Gras, Schilfgras und Schilf. Hier auf Eriksberg fressen sie in der Winterzeit gerne Rinde und Zweige von gefällten Bäumen. Die Wisente leben in kleineren Herden, die von älteren Tieren geführt werden. Der Wisent wird im Alter von etwa 3 Jahren  geschlechtsreif. Die Paarungszeit fällt für gewöhnlich in den Herbst, und die Trächtigkeit währt 250-270 Tage. Auf Eriksberg gibt es eine größere Herde mit adulten Tieren und deren Nachkommen, aber lediglich ein fortpflanzungsfähiger Stier lebt unter ihnen.